Newsletter | Angebote  |  Onlineshop  |  Sitemap  |  Extranet
 
vergroessern vergroessern

Kantenfiltergläser

Für den medizinischen Einsatz bei
→ Retinitis pigmentosa bzw. Retinopathia pigmentosa
→ Achromasie oder Stäbchenmonochromasie
→ Diabetische Retinopathie im fortgeschrittenen Zustand

Der Begriff "Kantenfilter" ergibt sich aus dem Absorptionsspektrum eines bestimmten Filtertyps. Bei normalen Filtern wie z.B. einem Sonnenschutzglas braun 75% werden zwar bestimmte Wellenlängen des sichtbaren Lichts stärker gedämpft als andere, aber trotzdem ist das gesamte Spektrum vertreten.

Bei Kantenfiltern hingegen wird das gesamte Licht bis zu einer bestimmten Wellenlänge vollständig absorbiert.

Das führt zu einer extremen Kontrastverstärkung, die es Sehbehinderten mit bestimmten Netzhauterkrankungen ermöglicht, Dinge zu unterscheiden (z.B. Bordsteinkanten oder Treppenstufen), die vorher nur "grau in grau" erschienen.
Diese Filter sind in verschiedenen Ausführungen bezüglich der Lage der "Kante" im Spektrum erhältlich. Darüberhinaus gibt es Ausführungen mit integriertem Polarisationsfilter, der störende Reflexe von waagerechten, spiegelnden Oberflächen unterdrückt (z.B. Pfützen).

Kantenfilter können als Zusatz zur bisher getragenen Brille verwendet werden; sie können aber auch als Brillenglas mit individuellen Stärken hergestellt werden.

 Kantenfiltergläser

 Kantenfiltervorsatz