Newsletter | Angebote  |  Onlineshop  |  Sitemap  |  Extranet
 
vergroessern vergroessern

Fehlsichtigkeiten und ihre Erscheinungen

Kurzsichtigkeit - was ist das?

Kurzsichtige sehen gut in der Nähe, aber schlecht in der Ferne. Das Auge ist entweder zu lang oder seine Linse zu stark gekrümmt. Das Bild kommt vor der Netzhaut zustande. Je stärker die Kurzsichtigkeit ausgeprägt ist, um so geringer ist die Distanz, bis zu der scharfes Sehen möglich ist.

Die ersten Anzeichen: Sie kneifen beim Blick in die Ferne die Augen zusammen. Sie begegnen auf der Strasse Freunden, ohne sie jedoch zu erkennen. Ihr Kind hat die Eigenart, beim Schreiben sehr nahe an das Heft heranzugehen - das sind die typischen Anzeichen der Kurzsichtigkeit.

Übersichtigkeit - was ist das?

Der übersichtige Mensch hat Schwierigkeiten beim Nahsehen. Wenn es ihm doch gelingt, in der Nähe scharf zu sehen, dann nur mit enorm erhöhter Anstrengung. Das Auge ist entweder zu "kurz" oder seine Linse zu schwach gekrümmt: Das Bild kommt erst hinter der Netzhaut zustande.

 

Die ersten Anzeichen: Augenermüdung und Kopfschmerzen - eine Daueranspannung der Akkommodation kann die Ursache für solche Beschwerden sein. Sie treten häufiger abends und nach der Arbeit auf. Eine leichte Übersichtigkeit wird bis zu einem Alter von 35 bis 40 Jahren oft nicht bemerkt, da das Auge zur Wiederherstellung eines scharfen Bildes akkommodiert. Wenn dieser Sehfehler aber gravierend ist, wird er schon im Kindesalter bemerkt und muss korrigiert werden. Als häufige Nebenerscheinung kann eine Fehlstellung der Augen, also ein Schielen, auftreten.

Alterssichtigkeit - was ist das?

Die Alterssichtigkeit (Presbyopie) ist eine natürliche Entwicklung des Sehens, von der jeder Mensch etwa ab dem 40. Lebensjahr betroffen ist.

Ursache: Die Augenlinse büßt an Elastizität ein und wölbt sich nicht in genügendem Maße - sie akkommodiert nur noch unzureichend. Damit lässt die Fähigkeit, in der Nähe deutlich zu sehen, allmählich nach.

Die ersten Anzeichen: Sie müssen beim Lesen ein Buch oder die Zeitung immer weiter weghalten, um noch scharf sehen zu können. Allmählich reicht die Länge der Arme nicht mehr aus.

Astigmatismus - was ist das?

Oft ist eine ungleiche Krümmung der Hornhaut Ursache für unscharfes Sehen. Horizontale, vertikale oder schräge Linien werden nicht deutlich wahrgenommen. Diese Fehlsichtigkeit nennt man Astigmatismus oder Hornhautverkrümmung. Astigmatismus kann mit anderen Sehfehlern verbunden sein, wie z.B. Kurzsichtigkeit, Übersichtigkeit oder Alterssichtigkeit.

Die ersten Anzeichen: Ähnliche Zeichen wie H, M oder N oder auch 8 und 0 können von den Betroffenen nicht deutlich auseinander gehalten werden. Verbunden mit Kurz- oder Übersichtigkeit kann der Astigmatismus Augenmüdigkeit und Kopfschmerzen verursachen. 

Der TÜV Ihrer Augen

Haben Sie noch den Durchblick?

Eine Sehverschlechterung entwickelt sich oft langsam und unauffällig. Gerne prüfen wir Ihre Augen und demonstrieren Ihnen was man verbessern kann.